Welches ist das beste Bett für Ihr Hotel?

Für 84 Prozent der Übernachtungsgäste ist das Hotelbett am wichtigsten. Das hat zumindest eine Umfrage ergeben. Denn ob Urlaub oder geschäftlich, die meiste Zeit verbringen Hotelgäste außerhalb ihres Hotels und kehren erst zum Schlafen und Duschen am Abend oder in der Nacht in ihr Zimmer zurück. Um am Morgen wieder frisch, munter und ausgeruht agieren zu können, ist eine gute Nachtruhe dafür die Voraussetzung. Dafür braucht der Übernachtungsgast ein entsprechend komfortables Bett, das seinen Körper optimal im Schlaf unterstützt. Das weiß jeder. Aber obwohl das so ist, ignorieren das erstaunlicherweise noch immer 93 Prozent der Hoteliers.

Natürlich gibt es noch viele weitere Annehmlichkeiten, mit denen man beim Gast punkten kann, wie zum Beispiel ein gutes Frühstück, Parkgelegenheiten am Haus, eine stylishe Zimmereinrichtung und vieles mehr. Doch was ist das alles, wenn der Rücken am Morgen aufgrund einer schlechten Matratze schmerzt und der Gast schlecht geschlafen hat.



Kontaktieren Sie uns und wir erstellen Ihnen ein passendes Angebot:

+49 (0) 5221 - 12 12 4 12


Hotelbetten so individuell wie Ihr Hotel

Für das optimale Bett gibt es natürlich nicht nur die eine Lösung, sondern es gibt einiges bei deren Auswahl zu beachten. Lassen Sie uns einfach ins Gespräch kommen. Denn wir haben die Erfahrung. Unser Ziel und unsere Leidenschaft ist es, Sie optimal zu beraten. Auch über die jeweiligen Konditionen usw. sollten wie sprechen. Wir freuen uns auf Sie. Ob telefonisch oder per Mail, wie sind jederzeit für Sie da. Die jeweiligen Preise teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.

Haskins Boxspringbett

Hotelübernachtungen, nur zufriedene Gäste kommen immer wieder

Ob man nun ein paar Urlaubstage in einem Stadthotel, einem landschaftlich schön gelegenen Gästehaus verbringen will oder als Geschäftsreisender im Auftrag der Firma unterwegs ist, in jedem Fall wird eine Unterkunft zum Übernachten benötigt. Dabei ist die Auswahl an Hotels allgemein groß. Gerne wählt man dann ein Hotel zum Übernachten aus, das man schon aus Erfahrung kennt und in dem man zufrieden war oder das einem von Kollegen empfohlen wird. Denn ein Hotelier lebt nun einmal von seinem guten Ruf und will, dass seine Gäste immer wiederkehren. Schließlich ist eine Gästegewinnung über ein Preisdumping für jeden Hotelier die ungünstigste und ruinöseste Werbung. Deshalb sollten Sie sich als Erstes fragen, was ist den Gästen denn am wichtigsten und welche Hotelbetten sollte jeder Hotelbetrieb seinen Gästen bieten?

Die Anforderungen an ein Hotelbett

An Hotelbetten werden höhere Erwartungen gestellt als an die Privatbetten in den jeweiligen Haushalten. Denn die diversen Lastwechsel strapazieren in erster Linie die Matratzen, aber auch deren Verbindungen zum Bett, die aus Untergestell, Bettrahmen, Lattenrost, Matratze sowie Bettzeug bestehen.
Da die Anzahl der Allergiker ständig zunimmt, wird den Hotelbetten immer mehr abverlangt. Das ist allerdings weniger ein Ausstattungsproblem, sondern hat mehr mit der Technik zu tun. Das Bett gehört zum Oberbegriff der Möbel, wobei auch die Matratzenhöhe eine ganz entscheidende Rolle spielt.

Welches Bett ist das beste für Ihr Haus?

Das richtige Hotelbett richtet sich nicht nur nach dessen Belastbarkeit, sondern auch nach der Servicefreundlichkeit und ist nicht zuletzt auch von der Art des Hotels abhängig. Das Boxspringbett ist nun überall auf dem Vormarsch und bietet für den Hotelier eine ganze Reihe von Vorteilen. Oft wird dabei aber vor allem nur die angenehme Einstiegshöhe für den Gast betrachtet, die beim Boxspringbett bei etwa 70 Zentimetern liegt. Diese wird vor allem von größeren Menschen sowie von Personen mit Hüft- oder Rückenproblemen und Senioren als komfortabler empfunden. Da ist es gut, wenn Sie jetzt schon auf diese Betten umstellen.
Ein anderer Vorteil ist, dass diese Betten schneller vom Hotelpersonal bezogen werden können als herkömmliche Betten. Dabei hat man in einem Test eine Zeitersparnis von drei Minuten ermittelt, was im Laufe der Zeit doch eine gute Ersparnis für den Hotelier bedeutet.

Den Hauptvorteil genießt natürlich der Gast, der den vollendeten Schlafkomfort nicht mehr missen will, wenn er diesen erst einmal kennenlernen durfte.

Für einfache Hotels, Pensionen, Bed and Breakfast oder Hostels sind vor allem zweckmäßige Betten die erste Wahl, weil sich in deren günstigem Preis auch die Leistung widerspiegelt. Wenn es sich dagegen beispielsweise um ein Frauenhotel, Design-, Fitness-, Business- oder Tagungshotel handelt, erwartet sich der Gast natürlich eine etwas ausgefallenere Möblierung. Da ließe sich mit einem Jugendstilbett, einem reich verzierten Metallbett oder gar einem Chesterfieldbett mehr Ehre einlegen.

Bei Grand Hotels und Häusern im 5-Sterne-Bereich achtet man auch mehr auf das „Savoir Vivre“ bei der Einrichtung, und da wird das Boxspringbett allgemein als das Non-Plus-Ultra-Bett betrachtet, vor allem wenn dieses mit so Annehmlichkeiten wie Grand Lit oder mit einer elektrischen Verstellbarkeit von Fuß- und Kopfteil ausgestattet ist. Die Boxspringbetten sind auch als amerikanische Betten bekannt, denn diese haben von dort ihren Siegeszug angetreten und werden nun auch in Europa immer beliebter.

Eine Auswahl diverser Hotelbetten

Boxspringbett von Haskins

Boxspringbetten: Da ist besonders auf die Qualität zu achten, denn viele Betten, die als Boxspringbetten deklariert werden, sind nicht das, was der Name verspricht. Denn ein Boxspringbett besteht immer aus einer Untermatratze: Federkernbox plus Federrahmen ergibt die Boxspringbox. Dabei entspricht der Federkern im Innern der Matratze den Latten eines Lattenrostes. Die Federkernbox dient der Unterfederung, damit die Obermatratze des Boxspringbettes ihre Wirkung in Bezug auf Stützkraft und Nachgiebigkeit auch richtig entfalten kann.

Obermatratze: normale Matratze.

Toppermatratze: Das ist eine vier bis zu zehn Zentimeter starke Komfortauflage bei Boxspringbetten. Den Topper gibt es in Materialien wie Geltex, Latex, bis hin zu Viscoseschaum oder gar luxuriösen Minifederkernen. Der Klassiker ist dabei aber der Kaltschaum.

Der Härtegrad der Boxspringbetten sollte immer einen Härtegrad über dem entsprechenden Körpergewicht liegen, da die Lieferanten meist zu weich ausliefern.

Bei der Hotelausstattung sind die Betten von zentraler Bedeutung

Das macht ein gutes Hotelbett aus.

Der erste Eindruck, den man vom Bett bekommt, ist natürlich die Optik. Natürlich muss auch diese stimmen, denn bei dessen Anblick sollte der Gast Lust aufs Schlafen und Ruhen bekommen. Dass das Bett dabei frisch und sauber aussehen und sein sollte, versteht sich von selbst.

Für einen wohltuenden und gesunden Schlaf ist es nötig, dass sich die Matratze an den Körper des Gastes anpasst, diesen nicht einsinken lässt oder gar ungünstig nachfedert.

Ebenso sollte ein gutes Schlafklima gegeben sein, was außer der Matratze auch vom Bettzeug und dem Gestell abhängt.

Selbst die Lichtverhältnisse im Raum spielen eine Rolle. Denn in einer ruhigen, dunklen Umgebung schläft es sich besser. Deshalb sollte es im Zimmer ausreichend Verdunklungsmöglichkeiten geben. Außerdem muss auf eine gute Luftzirkulation geachtet werden, was ebenfalls schlaffördernd wirkt.

Die Matratzen sind mit speziellen Hygienebezügen auszustatten, die ebenfalls für Allergiker geeignet sind.

Hotelmatratzen, worauf kommt es an?

Was die Qualität der Matratzen angeht, gibt es große Unterschiede, die sich auch in den Preisen niederschlagen. Dabei darf der Hotelier niemals vergessen, dass hochwertige Matratzen helfen, Rückenschmerzen zu vermeiden oder diesen vorbeugen. Letztendlich ist das eine Investition in die Zufriedenheit der Gäste. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in den Hotels die unterschiedlichsten Menschen übernachten. Das können welche mit Rückenproblemen, Übergewicht als auch ältere Menschen oder ganz Junge sein, die alle einen bekömmlichen Schlaf im Hotelbett genießen wollen.

Die klassischen Hotelmatratzen liegen auf Lattenrosten, einem robusten Holzrahmen oder Unterfederungen, die alle zusammen das Bettsystem bilden. Mit dem Bettgestell, hygienischen Matratzenauflagen und den Bettwaren ergibt sich das Hotelbett.

Matratze von Haskins Betten

Welches ist nun die beste Matratze?
Welche Arten an Hotelmatratzen gibt es?
Welche werden am meisten verkauft?

Taschenfederkernmatratzen
Diese sind immer noch sehr gefragt. Vorteilhaft ist deren gute Durchlüftung und Feuchtigkeitsableitung. Dank der hohen Punktelastizität der Taschenfederkernmatratzen sinken diese nur an den Stellen ein, an denen der schlafende Mensch Druck auf diese ausübt, aber keinesfalls großflächig.

Latexmatratzen oder Kaltschaummatratzen
Auch diese stellen eine gute Wahl dar, allerdings können die Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Modellen groß sein. Inzwischen werden aber auch schon teilweise Taschenfederkernmatratzen mittels Toppern aus Viscoseschaum oder Kaltschaum optimiert. Dadurch wird eine sehr gute Punktelastizität erreicht.

Eine Hotelmatratze sollte sich unterschiedlichen Härtegraden anpassen, da allgemein jede Nacht ein anderer Hotelgast in dem Bett nächtigt und ein möglichst optimales Schlafklima schaffen.

Für die Qualität eines Bettes ist immer die Summe der einzelnen Komponenten entscheidend. Nur wenn das Bettgestell, die Matratze sowie das Bettzeug optimal aufeinander abgestimmt sind, kann auch ein erholsamer Schlaf erwartet werden. Deshalb sollte nicht an den einzelnen Bestandteilen gespart werden, vielmehr sollten Sie das Hotelbett als großes Ganzes betrachten, wo kein Teil vernachlässigt werden darf.

Da das Bett immer der zentrale Bestandteil eines Hotelzimmers ist, hat der Hotelier dessen Einzelteile immer sorgfältig auszuwählen, damit die Gäste des Hauses, ob groß, klein, alt oder jung, am nächsten Morgen gut erholt und ohne Schmerzen aufwachen. Das gilt nicht nur für die Matratze und das Bettgestell, sondern auch für das verwandte Bettzeug. Denn diese Sorgfalt trägt entscheidend dazu bei, dass die Gäste auch in Zukunft gerne wiederkommen und das Hotel Bekannten und Freunden weiterempfehlen.
Irgendwann muss auch das beste Bett einmal ausgetauscht werden. Dieser Zeitpunkt ist fest einzuplanen. Natürlich braucht ein gutes Hotelbett nicht Unsummen zu kosten, aber wer ein Bett von zweifelhafter Qualität kauft, spart am falschen Ende. Um diesen Termin ein wenig hinauszögern zu können, ist die Verwendung hochwertiger Hygienebezüge wichtig.

Hotelbettwäsche

Die Hotelbettwäsche muss natürlich auch zum Haus passen. So sollte die Bettwäsche eines 5 Sterne Hotels natürlich entsprechend hochwertiger und eleganter sein wie beispielsweise die in einer Pension. Trotzdem ist in jedem Fall auf eine gute, haltbare Qualität zu achten. Das Bettzeug von den Top-Hotels sollte jedoch edler und luftiger sein, schließlich muss die Wäsche auch zum übrigen Ambiente des Zimmers passen. Dazu gehört natürlich ebenfalls das passende Spannbetttuch aus Baumwolle.

Weiße Hotelbettwäsche passt immer

Denn der Hotelgast wünscht sich nicht nur gute gepflegte Bettwäsche, sondern hat auch einen Anspruch auf höchste Reinheit und dieses Sauberkeitsgefühl und absolute optische Reinheit wird besonders von der Farbe weiß betont. Dabei gibt es weiße Bettwäsche in vielen Arten und sogar mit Diagonalstreifen, Bandstreifen oder diversen Motiven. Diese sollte aus 100 Prozent Baumwolle sein, damit jene entsprechend heiß und hygienisch gewaschen werden kann.
Die Hotelbettwäsche gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Das sind 135 cm x 300 cm, 155 cm x 200 cm und 200 x 200 cm. Auch Sondergrößen mit einer Breite von mehr als 200 cm sind zu bekommen.

Bügelfreie Bettwäsche in Damast Qualität wird in einer aufwendigen Webtechnik hergestellt. Wer zu diesen hochwertigen, glatten und glänzenden Stoffen greift, senkt auch noch die Waschkosten, denn die überaus feinen, eleganten Garne sind nicht nur sehr strapazierfähig und langlebig, sondern auch noch erheblich leichter wie herkömmliche Baumwollbettwäsche. Diese wiegt nur etwa 120 g/m² statt 180 g/m².
Auch Wäscheleasing ist keine Seltenheit mehr. Da sollte jeder Hotelier vorher überlegen, was für ihn am günstigsten kommt.

Auch die richtigen Textilien fürs Hotelbett sind wichtig

Denn die richtige Bettdecke lädt zum Träumen ein. Sich abends in eine weiche Bettdecke zu kuscheln, gibt erst das richtige Gefühl an Behaglichkeit, ein Luxus, den Sie auch Ihren Hotelgästen nicht vorenthalten sollten.
Dabei können Sie wählen zwischen Bettdecken aus modernen Mikrofasern oder Decken mit qualitativ hochwertigen Federn- oder Daunenfüllungen, die besonders kuschelig und leicht sind und einen sehr guten Temperaturausgleich bieten. Feder- und Daunendecken sind leicht und aufgrund besonders hochwertigen Inletts auch ideal für Allergiker. Alternativ können Sie zu den heutiger hochwertigen Mikrofaser-Einziehdecken greifen, die einen Super-Schlafkomfort bieten und außerdem bis 95 Grad waschbar sind, weshalb diesen der Vorzug beim Kauf gegeben werden sollte.

Kopfkissen, ohne diese geht es nicht

Ein gutes Kopfkissen hat eine ausgezeichnete Stützkraft und vermeidet, dass der Kopf zu tief im Kissen einsinkt. Dadurch wird eine ungesunde Verkrümmung der Wirbelsäule ausgeschlossen, was Nackenschmerzen präventiv vorbeugen kann.
Empfehlenswert sind beispielsweise Federkissen, die aus 70 Prozent Federn und 30 Prozent Daunen bestehen. Die Federn schenken dabei die benötigte Stützkraft und die Daunen sorgen für das fluffig weiche Liegegefühl. Alternativ dazu gibt es wieder Mikrofaserkissen mit edler Steppung, welche den Kissen eine erhöhte Festigkeit verleihen. Statt mit Federn sind diese mit Mikrofasern befüllt und bei 95 Grad waschbar, was sie für Hausstauballergiker besonders geeignet machen.

Wenn Sie alle diese Tipps bei Ihrer Bettenausstattung berücksichtigen, werden Ihre Gäste ein positives Schlaferlebnis genießen und Sie gut in Erinnerung behalten.